RJ45 Stecker für Verlegekabel

Achtung: elektrischer Strom ist lebensgefährlich! Zum Arbeiten an elektrischen Anlagen sind Fachkenntnisse und eine spezielle Ausbildung erforderlich.  Ich übernehme keine Haftung für die Korrektheit meiner Beiträge. Auch für Sach- oder Personenschäden, die durch das Arbeiten an elektrischen Anlagen entstehen können, übernehme ich keine Haftung!

In einem anderen Artikel habe ich bereits gezeigt, wie man einen RJ 45 Stecker auf ein flexibles Patchkabel aufbringt. In manchen Fällen soll jedoch ein Stecker auf ein starres Netzwerk-Verlegekabel aufgebracht werden. Hierzu muss ein spezieller Stecker verwendet werden.

In diesem Artikel wird erklärt, wie man einen solchen Stecker auf ein Verlegekabel aufbringt.

In diesem Fall wurde auf  der einen Seite des Verlegekabels eine UAE-Dose angeschlossen (siehe Bild) an der anderen Seite soll nun ein RJ 45 Stecker aufgebracht werden.
Hierzu nutze ich einen „Universallstecker“ von „Rutenbeck“, welcher mir freundlicherweise vom Hersteller zur Verfügung gestellt wurde. Der Stecker verfügt über die Kategorie „6A“ und nutzt die Anschlussvariante „B“.
Die Netzwerkdose muss daher ebenfalls nach der Anschlussvariante „B“ angeschlossen sein.

Als erstes wird das Kabel auf etwa 5cm abgemantelt, hierzu kann ein Messer genutzt werden. Man sollte jedoch darauf achten, dass man weder die Schiermung noch die Adern beschädigt.
Das freigelegte Abschirmgeflecht wird anschließend gebündelt und um das Kabel Gewickelt.
Der Folienschirm der Adernpaare kann auf etwa 5mm entfernt werden. Anschließend werden die Paare anhand des "Adermanagers" sortiert.

Danach werden die einzelnen Adern entdrillt und geglättet.
Durch ein stufenförmiges Einkürzen der Adern wird das anschließende einfädeln in den „Adermanager“ erleichtert, sodass anschließend jede Ader einzeln in den „Adermanager“ eingeführt werden kann.
Nachdem der „Adermanager“ aufgebracht wurde wird er Idealerweise mit einem Zangenschlüssel kontaktiert. Alternativ kann auch ein andere möglichst parallel laufende Zange oder ein kleiner Schraubstock verwendet werden.

Danach werden die Adern mit einem Elektronikseitenschneider bündig eingekürzt.
Die Montagehilfe kann anschließend entfernt werden.
Jetzt kann der „Adermanager“ in den Steckerkopf eingeführt werden. Zum verrasten der Gehäuseteile kann ebenfalls ein Zangeschlüssel oder ein Schraubstock zu Hilfe genommen werden.
Der „Rastbügel“ kann je nach Kabeltyp in 4 stufen fixiert werden und stellt beim herunterdrücken eine Zugentlastung her.

Als letztes kann die Verbindung mit einem Kabeltester kontrolliert werden.
Anschließend ist der Stecker einsatzbereit.