Aderfarben – Bedeutung

Achtung: elektrischer Strom ist lebensgefährlich! Zum Arbeiten an elektrischen Anlagen sind Fachkenntnisse und eine spezielle Ausbildung erforderlich.  Ich übernehme keine Haftung für die Korrektheit meiner Beiträge. Auch für Sach- oder Personenschäden, die durch das Arbeiten an elektrischen Anlagen entstehen können, übernehme ich keine Haftung!

Aderfarben grafikIn diesem Artikel geht es um die aktuellen Aderfarben bei Niederspannung. In Altbauten könne diese Farbcodierungen teilweise bis komplett abweichen.

Bei einem 3-aderigen Kabel ist die braune Ader in der Regel als Außenleiter (L) oder als geschalteter Außenleiter ausgeführt. Früher wurden Außenleiter auch als Phasen bezeichnet.
Die blaue Ader ist in der Regel der Neutralleiter (N) oder umgangssprachlich auch Null genannt.
Die grün/gelbe Ader ist der Schutzleiter (PE) oder umgangssprachlich auch Erde genannt und darf in keinem Fall in den Stromfluss einer Schaltung eingebaut werden. Er wird nur zum Ableiten von Fehlerströmen genutzt.

Quelle: Wikipedia.org
Quelle: Wikipedia.org

Bei einem 5-aderigen Kabel kommen eine graue und ein schwarze Ader hinzu.
Bei Drehstrom wie z.B. bei einer CEE-Steckdose wird in der Regel die braune Ader als L1 die schwarze als L2 und die graue als L3 genutzt, die Belegung der drei Außenleiter ist allerdings nicht vorgeschrieben und kann daher variieren.
Sofern ein 5-aderiges Kabel nicht für Drehstrom genutzt wird, können die beiden zusätzlichen Leiter auch als geschaltete Außenleiter verwendet werden. Dies ist z.B. bei einer Kreuzschaltung meistens der Fall.
Obwohl die Verwendung der einzelnen Adern somit teilweise Vorgeschrieben ist, sollte man immer vor dem arbeiten an elektrischen Anlagen den korrekten Anschluss der Adern kontrollieren.